Meine Gedanken und Träume!

Spaziergang im Mondschein.

Der Mond scheint auf ihr bleiches Gesicht, während sie die Straße entlang läuft und nicht weiß wohin. Einfach ihren Weg gehend, bleibt sie plötzlich stehen und blickt hoch. Ihre blauen Augen glänzen im Mondschein. Augen voller Hoffnung und doch voller Trauer und Ungewissheit. Sie läuft weiter, immer weiter, immer tiefer in die dunkle Nacht hinein.
Niemand weiß warum, niemand der sich sorgt, niemand der versteht, denn niemand mit dem sie redet. Allein, doch sich sehnend nach Zweisamkeit, Vertrauen und Nähe läuft sie immer weiter, nicht wissend wo sie landed was passiert und was der nächste Tag bringt.
Verwirrt mit hunderten von Fragen im Kopf geht sie schließlich Heim.
Der Glanz in ihren Augen erlischt, mit dem schließen der Lider und ein neuer Tag beginnt.
(geschrieben am: 03.11.08)

16.12.08 16:47

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen